Verhungern in der Fülle

Unterwegs zum Grundeinkommen.
Der Kölner Fernsehjournalist Christoph Schlee begleitete Götz Werner im Zug.
In voller Länge (43 Minuten) ist der Film auf DVD zu beziehen über allmende-film.
Eine Kurzfassung sehen Sie hier.

Aufnahme: 15.02.2007, im Zug von Bonn nach Essen
Interview: Christoph Schlee
Kamera: Christoph Schlee
Animationen: Christiane ten Hoevel
Produktion: Christoph Schlee, allmende-film, Köln
Dauer: 9 Minuten

5 Comments

  1. neways-man

    Götz Werner spricht mir aus dem Herzen. WOLLEN NICHT SOLLEN! Super Idee…

  2. Unsere Gesellshaft wird kälter und ärmer – wenn es nicht immer wieder einzelne Menschen gäbe, die durch ihre Visionen und ihren Einsatz dafür neue Entwicklungen auf der Erde anstoßen, und damit sonst schlummernde Kräfte wecken. Selbst im Zug und über ein Video spürt man eine Kraft von Werner ausgehen. Nur er muss auch aufpassen, dass er sich nicht überfordert und nicht zu sehr abhebt. Normale Menschen können ihn kaum noch persönlich begegnen, weil sie vorher abgewiesen werden. Und die Diskussion sollte durchgehend sachlich, bisweilen auch mit Emotionen, aber nie populistisch wie eine Werbekampagne geführt werden.
    Ich wünsche mir, dass Werner, auch mit anderen Menschen und deren Initiativen zusammen, noch weiter an dem Konzept arbeiten wird, und jetzt nicht nur alle Zeit und Kraft in immer größere Vortäge mit doch kaum noch neuen Erkenntnissen aufwendet.

  3. gerry-schotter

    Herr Werner ist einer der wenigen Deutschen die erkannt haben, wie Deutschland wiederbelebt werden kann!

  4. Anonymous

    Götz, Du bist und bleibst ein Guru! 😉 🙂

  5. Anonymous

    Wir haben in Deutschland leider viel zu wenig aktive Unternehmer wie Prof. Götz Werner.
    Leider haben wir auch viel zu viele ignorante Politiker.
    Hier muss Volkes Wille entscheiden!
    Grüße aus Kiel
    Lutz

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *