Margit Appel – die Frauen kommen immer zu spät

Margit Appel, Verfechterin eines bedingungslosen Grundeinkommens aus Wien, spricht im obigen Filmausschnitt u.a. über die Rolle der Frauen im bestehenden – sich zurückziehenden – Sozialstaat.

Aufnahme: 27 September, Basel, unternehmen mitte
Kamera: Pacal Klotz
Schnitt: Enno Schmidt
Dauer: 7,4 Minuten

One Comment

  1. Ein hervorragender Beitrag, der die Vorteile eines Grundeinkommens für Frauen einleuchtend schildert. In Deutschland hörte man dagegen in letzter Zeit ja eher das bonmot von Professor Nida-Rümelin über „gender spaltung“, die durch das Grundeinkommen verstärkt werde. Der Professor unterstellt gradezu eine „Zurück an den Herd“- Wirkung, die angeblich durch das Grundeinkommen einsetzen würde. Die empirsche Basis, oder auch nur die Argumentslage ist dabei bei Nida-Rümelin aussergewöhnlich dürftig.(Sein Beitrag erschien in der Frankfurter Rundschau vom 4.6.2008; eine kritische Antwort darauf wurde von der Zeitung nicht zum Druck angenommen, wie ich hörte.)
    Einleuchtend war Nida-Rümelins Verriss des Grundeinkommens nicht – aber ich kenne Menschen, die die Autorität des Professors als hinreichend ansehen, sich dann mit dem Thema „Grundeinkommen“ nicht näher beschäftigen zu müssen. Ein Fehler:-)!

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *