Benediktus Hardorp – Langenthal 1

„Unternehmen sind ihrem Wesen nach steuerfrei.“

Am 07. September 2006 lud der Arbeitskreis für eine Assoziative Wirtschaft, Schweiz, in die weltweit agierende Teppichmanufaktur „Ruckstuhl“ in Langenthal ein, um die Idee des Grundeinkommens aus der Konsumbesteuerung von Benediktus Hardorp zu verstehen, und um über die Initiative Grundeinkommen mehr zu erfahren.

Das Schöne an Dr. Benediktus Hardorp – Wirtschaftsprüfer und Steuerberater aus Mannheim, der eine Umstellung des Steuersystems auf die alleinige Konsumbesteuerung vertritt, aus der auf samtenem Teppich auch ein bedingungsloses Grundeinkommen logisch wird – ist, dass ihn nur das Geld interessiert, wie es läuft, was es in der Steuer steuert, was es demokratisch, wirtschaftlich und beim Einzelnen fördert oder hemmt, bewusst macht oder verschleiert.

Sein Vortrag ist auch ohne den Hintergrund eines Grundeinkommens gut für viele Aha-Erlebnisse, leicht zum Mitdenken und berührt viele Lebensfassetten.

„Geld ist Bewusstsein, der Bewusstseinsstrom in der Gesellschaft, der dem Leistungsstrom, dem Wertschöpfungsstrom entgegenläuft. Die Umsatzsteuer hat uns geholfen, das denken zu lernen. Die Menschen haben vorher den Wertschöpfungsstrom nicht als Ganzes gesehen. …
Der Käufer gibt der Wertschöpfung einen Auftrag. …
Jede Steuer ist ein Teilungsverfahren aus der gesellschaftlichen Wertschöpfung.“

Sehen Sie die Fortsetzung dieses Vortrages unter Langenthal 2

Aufnahme: 07. September 2006, Langenthal
Kamera: Pascal Klotz
Schnitt: Enno Schmidt
Dauer: 16 Minuten

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *